Das Eine tun ohne das Andere zu lassen!

Unsere Nachbetrachtung zum NOHOGESA-Wochenende am 24./ 25.10 2015

fcknzs sticker a6Am 25. Oktober 2015 wollten die „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) den Jahrestag ihrer Ausschreitungen in Köln feiern. Doch daraus wurde nichts – die Party endete in einem einzigen Desaster und für einige sogar im Krankenwagen. Rund 750 Neonazis und Rassist*innen waren nach Köln gekommen und trafen auf vehementen Protest von über 20.000 Menschen aus den verschiedensten politischen Spektren. Mit einer kraftvollen  Demonstration am Vortag wurde darüber hinaus klargemacht, dass es uns um viel mehr als nur „gegen Nazis“ geht – nämlich auch um die politische und gesellschaftliche Stimmung, aus der Strömungen wie HoGeSa entwachsen und gedeihen können. Continue reading Das Eine tun ohne das Andere zu lassen!

ConnAct! AntifaKneipe im November

05. November // 19 Uhr // Autonomes Zentrum Köln

Wie jeden ersten Donnerstag im Monat, gibt es auch im November wieder eine ConnAct! AntifaKneipe !

Neben leckerem veganen Essen und kalten Getränken lädt die Antifaschistische Koordination Köln und Umland [AKKU] dazu ein das vergangene Wochenende zu bewerten und gibt einen Überblick über die gelaufenen Aktionen !


12191210_736152256490579_7089108827745195679_o Am Samstag sind wir mit 3000 Menschen gegen die neue Asylrechtverschärfung, den institutionellen Rassismus und die Abschottung an den EU Außengrenzen auf die Straße gegangen. Am Sonntag haben mehrere tausend Menschen die HoGeSa Veranstaltung zum Desaster gemacht. Nur etwa 600 Nazis und rechte Hools sammelten sich auf einer trostlosen Brache aka. „teuerster Parkplatz Deutschlands“ irgendwo in Deutz. Die Blockaden am Deutzer Bahnhof und der antifaschistische Selbstschutz sorgten für Verspätungen, einige Beulen und schlechte Laune bei den Kameraden.
An dieser Stelle ein fetter Dank an alle Antifaschist*innen von nah und fern. Zusammen haben wir HoGeSa eine empfindliche Niederlage bereitet!
Doch angesichts der weiteren Abschottung nach Außen und den rassistischen Mobilisierungen in Deutschland und Europa bleibt wohl wenig Zeit sich auszuruhen!
12184278_736152173157254_8409400876225062980_o

 Let´s push things forward!

Ablauf Aktionswochenende am 24. und 25.10.

Am Samstag, den 24.10. wird es vom Bündnis „Köln gegen Rechts“ eine antirassistische Demo (16 Uhr, Hauptbahnhof) unter folgenden Motto geben:
Fight Racism!
Grenzen auf für alle!
Solidarität mit allen Geflüchteten!

Anreiseempfehlungen für Auswärtige findet ihr hier.

+++WICHTIG+++
In der Nacht von Samstag (24.10.) auf  Sonntag (25.10) wird die Uhr um eine Stunde (3 Uhr –> 2 Uhr) zurückgestellt.


Zum Jahrestag der HOGESA-Demo in Köln mobilisieren Hooligans und Nazis erneut bundesweit zu einem Aufmarsch am 25.10.2015 nach Köln.
Continue reading Ablauf Aktionswochenende am 24. und 25.10.

Presseschau: Rechtsterroristischer Anschlag auf OB-Kandidatin Reker

Der Mordanschlag auf Henriette Reker war eine rechtsterroristische Tat, darauf deuten alle zur Verfügung stehenden Informationen hin. Frank S. hat den Angriff offenbar genau vorbereitet. Medienberichten zufolge vernichtete er zuvor sämtliche Dokumente in seiner Wohnung und entsorgte seine Festplatten. Nach der Bluttat ließ er sich widerstandslos festnehmen und lieferte direkt die politische Begründung für seine Tat.

Lotta Magazin: Attentat auf Henriette Reker war eine rechtsterroristische Tat

 

Die Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker wurde heute (17. Oktober) vormittag bei einem Wahlkampftermin in Köln-Braunsfeld gezielt mit einem Bowiemesser angegriffen und schwer verletzt. Der Angreifer verletzte zudem drei weitere, umstehende Personen, bevor er sich von der Polizei widerstandslos festnehmen ließ. Bei seiner Polizeivernehmung setzte er seine Tat in Zusammenhang mit der aktuellen Flüchtlingspolitik, für die er die Sozialdezernentin Reker, die von CDU, FDP und Grünen unterstützt wird, verantwortlich macht.

Lotta Magazin: Mordanschlag auf OB-Kandidatin – Täter war früher in FAP

 

Der Attentäter Frank Steffen, der am Samstag, den 17.10, auf die OB-Kandidatin Henriette Reker eingestochen hat und weitere vier Personen verletzt hat, ist ein bekannter Nazi.
In den 90 er Jahren war der damals in Bonn-Beuel wohnende Steffen in der Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei (FAP) organisiert, die 1995 verboten wurde. Frank Steffen war bundesweit auf Naziaufmärschen zu sehen. Die FAP hatte in Bonn eine starke Kameradschaft, die, nach eigenen Angaben, 200 Personen organisiert hatte.

Antifa Bonn/Rhein-Sieg: Attentäter von OB-Kandidatin ist ein bekannter Nazi

 

Rechter Terrorismus setzt auf vermeintliche Einzeltäter. Doch sie sind keineswegs allein. Täter gibt es viele. In ganz Deutschland. Über 500 Straftaten alleine in 2015 gegen Asylbewerberheime. Sie stehen ideologisch auf einer Linie. Jene, die davon sprechen Notwehr gegen Flüchtlinge einzusetzen, mit denen die öffentlich ihre Gewaltphantasien ausleben und mit denen, die ohne Hemmungen auf Facebook hetzen. Es bedarf keinerlei persönliche Verbindungen. Kommunziert wird mit Taten.

ZEIT Störungsmelder: Aus Worten werden Taten – Wehrsport mit Kampfmessern

Start- und Anreisetreffpunkte für den 25.10.

+++ WICHTIGE INFORMATIONEN +++

WIR GEHEN DAHIN WO DIE NAZIS SIND!

Es ist immer noch unklar wo die Nazis ihre Kundgebung oder Demonstration am 25.10. durchführen werden. Da noch Gerichtsverfahren laufen kann es sein, dass sich dies erst kurz vorher entscheiden wird. Fest steht aber schon jetzt: Wir wollen den Naziaufmarsch verhindern und deshalb gehen wir dahin wo die Nazis sind! Im Augenblick gibt es Anzeichen dafür, dass die Nazi-Kundgebung am Barmer Platz (Deutz) stattfinden soll. In diesem Fall wird unsere Kundgebung NICHT am Bahnhofsvorplatz, sondern am Ottoplatz (Bahnhof Köln Messe/Deutz) stattfinden. Beginn: 11:00 UHR
Achtet auf Ankündigungen! Continue reading Start- und Anreisetreffpunkte für den 25.10.